Chemnitz Crusaders

"DOUBLE HEADER BEI DEN BERLIN KOBRAS"
April 2018

Am kommenden Samstag, den 28. April, sind gleich zwei Chemnitzer Teams auf dem Weg nach Berlin, um dort im Stadion Wilmersdorf auf die Berlin Kobras zu treffen. Den Anfang machen hierbei die Varlets, die in der Jugendregionalliga Ost antreten. Gegen die Altersgenossen aus Berlin gab es in der Vergangenheit so manches Duell, jeweils mit wechselnden Ausgängen. Nachdem die Kobras im letzten Jahr nicht am Spielbetrieb teilgenommen hatten, sind sie dieses Jahr wieder mit von der Partie, so dass das Duell in eine neue Runde gehen kann. Lange und harte Wochen der Vorbereitung liegen nun hinter den Chemnitzer Jungs, die es nun kaum noch erwarten können. Schließlich möchten die Varlets nicht nur an den Sieg im letzten Spiel der letztjährigen Saison anknüpfen. Die neue Saison stellt auch noch ein Jubiläum dar. Seit nun mehr zehn Jahren befinden sich die Varlets im Spielbetrieb und haben dabei so manches Talent hervor gebracht. Einige davon spielen inzwischen in den Reihen der Crusaders und schaut man aktuell in die sächsische Landeshauptstadt, so findet man dort aktuell drei Spieler im Roster des GFL-Teams der Dresden Monarchs, die bereits in den Reihen der Varlets gestanden haben. Gegen die Kobras wollen die Chemnitzer Jungs zeigen, dass auch das Team 2018 seinen Vorgängern in nichts nach steht. 'Ich erwarte ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Wir müssen schnell zu unserer Form finden, da die Saison durch die reduzierte Anzahl von Spielen keinen Spielraum für Fehler bietet.', schildert Head Coach Jan Schloßhauer seine Erwartungen an das Spiel. Das Spiel wird sicher nicht einfach werden, zumal der eine oder andere Leistungsträger angeschlagen in die Saison geht. Aber daran kann das Team wachsen und andere werden in die Bresche springen. Und unter Druck entstehen ja bekanntlich auch Diamanten. Nichts anderes als ein Sieg ist das Ziel.

Nach den Varlets sind dann die Crusaders an der Reihe. Nur eine Woche nach der Auftaktniederlage in der Oberliga Ost bei den Tollense Sharks geht es nun gegen das Herren-Team der Kobras. Diese am vergangenen Wochenende ebenfalls ihr erstes Spiel absolviert. Gegen die Jenaer Hanfrieds war man am Ende knapp mit 6:7 unterlegen. Wie dieses Ergebnis einzuordnen ist, lässt sich natürlich nur schwer sagen. Fakt ist jedenfalls, dass sich die Berliner in der vergangenen Saison als Aufsteiger achtbar in der Oberliga geschlagen haben und am Ende eine ausgeglichene Bilanz aufwiesen. In ihrer aktuellen Zusammensetzung sind die Kobras ein unbeschriebenes Blatt für die Crusaders. Entsprechend schwer sind die Berliner aus zurechnen. Hinzu kommt, dass das Spiel in Neubrandenburg verletzungsbedingt Spuren auf Chemnitzer Seite hinterlassen hat. Dennoch werden die Crusaders mit einer schlagkräftigen Truppe in Berlin an den Start gehen. Die Motivation ist hoch, denn schließlich wollen die Crusaders nun zeigen, dass die Niederlage in Neubrandenburg nur eine einmalige Angelegenheit war. Gelingt es der Offense zu zeigen, wozu sie tatsächlich in der Lage ist, und tritt die Defense ebenso stark auf wie gegen die Tollense Sharks, sollte einem spannenden Spiel nichts im Wege stehen und auch ein Sieg mehr als nur möglich sein.


Berlin Kobras vs. Chemnitz Varlets
Datum: Samstag, 28. April
Kickoff: 11 Uhr (Berlin, Stadion Wilmersdorf, Fritz-Wildung-Str. 9)

Berlin Kobras vs. Chemnitz Crusaders
Datum: Samstag, 28. April
Kickoff: 15 Uhr (Berlin, Stadion Wilmersdorf, Fritz-Wildung-Str. 9)

... mehr anzeigen »

"NIEDERLAGE ZUM SAISONAUFTAKT"
April 2018

Im ersten Spiel der Saison am gestrigen Samstag mussten die Chemnitz Crusaders bei den Tollense Sharks mit 10:35 (0:6/0:16/0:7/10:6) eine Niederlage hinnehmen. Dabei machten vor allen Dingen einige Fehler auf eigener Seite sowie unglückliche Schiedsrichterentscheidungen und verletzungsbedingte Ausfälle während des Spiels dem Team das Leben schwer. Dabei begann das Spiel durchaus nach Wunsch. Die erste Angriffsserie der Gastgeber wurde mit einer Interception durch Linebacker Theo Bauta (#99) beendet. Doch die Freude währte nur sehr kurz, denn eine weitere Interception brachte die Sharks wieder in Ballbesitz. Dies war symptomatisch für die Chemnitzer Offense in der ersten Hälfte des Spiels. Der Defense war es immer wieder zu verdanken, dass die Crusaders im Spiel blieben. Selbst als die Gastgeber dann doch mit einem Touchdown die 6:0-Führung erzielten. Bravourös wurde eine weitere Angriffsserie dann Mitte des 2.Viertels abgewehrt. Die Sharks standen nur ein Yard vor der Chemnitzer Endzone und schafften es in vier ausgespielten Versuchen nicht, die Endzone zu erreichen! Doch damit kam nun auch die Chemnitzer Offense an gleicher Stelle in Ballbesitz. Es kam, wie es an solch einem Tag an dieser Feldposition kommen musste. Ein überworfener Snap segelte durch die Endzone aus dem Spielfeld heraus - Safety und weitere 2 Punkte zum 8:0 für die Gastgeber. Somit kamen diese auch gleich wieder in Ballbesitz. Diesmal ging es schnell und die Sharks bauten mit einem Touchdown die Führung auf 16:0 aus. Das Viertel war immer noch nicht vorbei. Die Offense der Crusaders kam mit unvollständigen Pässen nicht vom Fleck sowie wenig Zeit von der Uhr und spielte zudem auch den vierten Versuch aus. So bekamen die Sharks noch die Chance auf einen Passspielzug Richtung Endone. Mit etwas Glück war dieser erfolgreich und so ging es mit 22:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause war die Marschrichtung klar. Keiner im Team der Crusaders wollte sich in dieser Art und Weise weiter unter Wert verkaufen. Zunächst blieb es jedoch noch beim gewohnten Bild. Zwar gelangen der Chemnitzer Offense nun mehr Raumgewinne, Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. Stattdessen punkteten die Tollense Sharks mit zwei weiteren Touchdowns - einen im dritten Viertel und ein weiterer Touchdown zu Beginn des vierten Viertels. Ein Debakel wurde nur durch eine der wenigen Strafen gegen die Gastgeber verhindert, welche den Touchdown der Neubrandenburger Defense nach einer Interception verhinderte. Erst jetzt gelang es nun auch der Chemnitzer Offense auf dem Feld zu zeigen, dass dieses Spiel sicher nicht mit null Punkten auf Seiten der Crusaders ein Ende finden sollte. Ihren Ausgang nahmen jedoch die ersten wieder einmal in der Defense. Wiederholt machte diese aggressiv Druck, der Ball kam frei und Linebacker David Schulze (#94) sicherte den Ball nur zwei Yards vor der gegnerischen Endzone. Ein Pass auf von Quarterback Vincent Kahle (#84) auf Wide Receiver Martin Deckert (#1) brachte den Touchdown zum 7:35 (Extrapunkt Moses Schäfer #92). Dies setzte noch einmal die letzten verfügbaren Energiereserven frei. Kaum hatten die Tollense Sharks den Ball wieder, schlug Defensive Tackle Peter Heger (#75) den Ball frei, welcher dann von Linebacker John Felix Müller (#49) gesichert wurde. Die Offense um Quarterback Vincent Kahle (#84) machte sich ein weiteres Mal auf dem Weg in die Endzone. Nach einem Pass auf Wide Receiver Moses Schäfer (#92) verblieb nur noch ein Yard Distanz zur Endzone. Das legte dann Quarterback Vincent Kahle (#84) auch zurück, doch aus unerfindlichen Gründen hatten die Schiedsrichter den Spielzug zu früh abgepfiffen. Der Touchdown zählte nicht und der Spielzug wurde der Regel entsprechend wiederholt. Der erneute Weg in die Endzone blieb verschlossen und so war es letztlich Robert Koschorrek (#46) mit einem Field Goal, der den Endstand von 10:35 herstellte.

Eine respektable Leistung der Defense, gute Special Teams und leider viele Fehler in der Offense waren das Fazit des Spiels auf Chemnitzer Seite. Dabei befand man sich über weite Strecken mehr als nur auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Diese konnten im richtigen Moment die Fehler ausnutzen und so den Sieg erringen. Für die Crusaders bleibt nun gerade mal eine Woche Zeit, um bis zum nächsten Spiel bei den Berlin Kobras an den erkannten Problemen zu arbeiten. Dabei werden dann auch mehrere Ausfälle aufgrund von im Spiel erlittenen Blessuren zu kompensieren sein.

Vollständigen Artikel lesen...

... mehr anzeigen »

"SAISONSTART IN NEUBRANDENBURG"
April 2018

Endlich ist die Wartezeit vorbei. Am kommenden Samstag, den 21. April, starten die Chemnitz Crusaders in die Saison 2018 in der Oberliga Ost. Die Liga ist in diesem Jahr nahezu komplett neu zusammen gestellt und auch für das kommende Jahr kündigen sich bereits mit der geplanten Auflösung des Spielverbundes Ost große Änderungen an. Doch zunächst steht die Saison 2018 auf dem Plan. Die Chemnitz Crusaders sind nach dem Jahr in der 5. Liga zurück gekehrt in die 4. Liga. Gleich zum Auftakt steht nun nicht nur die längste Auswärtsfahrt auf dem Programm. Mit den Tollense Sharks wartet exakt jener Gegner auf die Chemnitz Crusaders, der schon im vergangenen Jahr Gegner im Ligafinale gewesen wäre. Leider war es damals nicht möglich gewesen, organisatorisch die Auswärtsfahrt zu stemmen. Daher wird dieses Spiel zu einem kleinen Teil auch den endgültigen Abschluss der letztjährigen Saison bieten. Hauptaugenmerk liegt aber auf dem aktuellen Geschehen. Hier haben die Neubrandenburger am letzten Wochenende bereits ihr erstes Spiel absolviert und mit 43:0 einen klaren Sieg bei Mitaufsteiger Erkner Razorbacks erzielt. Nun folgt für sie das erste Heimspiel, was ebenfalls siegreich gestaltet werden soll. Dabei wollen die Chemnitz Crusaders jedoch mehr als nur ein Wörtchen mitreden. Das Vorbereitungsspiel in Radebeul hatte zwar letztlich einen Sieg eingebracht, aber auch so manche Baustelle noch aufgezeigt. Nun muss sich auf dem Feld zeigen, inwiefern die seitdem absolvierten Trainingseinheiten genutzt werden konnten. 'Zweifelsohne erwarte ich ein schweres Spiel gegen ein sehr gutes und vielleicht sogar das beste der Team der Liga.', schildert Head Coach Ralph Dietrich. Das Team ist sich somit der Stärke des Gegners bewusst und erwartet mit Spannung auf die erste richtige Standortbestimmung. Dass die Tollense Sharks immer ein physisch starker und schwer zu spielender Gegner waren, ist den Chemnitz Crusaders noch aus der Vergangenheit gut bekannt, auch wenn die letzten Duelle im Jahre 2009 in der Regionalliga stattfanden. Dazu gehört neben einer gut vorbereiteten Offense auch eine starke Defense, die den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen will. 'Wir erarbeiten aktuell noch einen Gameplan. Wir bereiten uns intensiv auf den Gegner vor und machen hoffentlich dann wenig Fehler im Spiel.', so Ralph Dietrich weiter. Auf das Spiel freut sich mit Defensive Back Mario Lange insbesondere ein Chemnitzer Spieler. Für ihn ist es die Rückkehr in die Heimat und ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Teamkameraden. Ihn hatte es aus beruflichen Gründen nach Sachsen verschlagen, wo er sich den Chemnitz Crusaders anschloss und bereits die letzte Saison erfolgreich absolvierte. Ein hoffentlich spannendes Spiel wartet somit auf den Kickoff.

Neubrandenburg Tollense Sharks vs. Chemnitz Crusaders
Datum: Samstag, 21. April
Kickoff: 15 Uhr (Neubrandenburg, Jahnstadion, Badeweg 6)

... mehr anzeigen »

Weitere Artikel lesen »

Termine

Fr, 27.04. | Training Claymores (B-Jugend)

16:30 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Fr, 27.04. | Training Varlets (A-Jugend)

17:30 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Fr, 27.04. | Training Crusaders (Herren)

18:30 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Sa, 28.04. | Varlets @ Berlin Kobras

KickOff: 11:00 Uhr, Stadion Wilmersdorf, Fritz-Wildung-Str. 9, 14199 Berlin
Treff: 05:00 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us