Chemnitz Crusaders

"DOUBLE HEADER IN LEIPZIG"
Mai 2019

Schlag auf Schlag geht die Saison für die Teams der Abteilung American Football im CWSV e.V. weiter. Am kommenden Sonntag, den 26. Mai, gilt es bei den Leipzig Hawks einen weiteren Double Header zu absolvieren. Den Anfang machen um 11 Uhr die beiden B-Jugendteams. Sowohl die Leipzig Hawks als auch die Chemnitz Claymores absolvieren hier ihr erstes Saisonspiel. Nach der langen Winterpause ist dies somit die erste Standortbestimmung. In den vergangenen Jahren waren die Gastgeber aus Chemnitzer Sicht stets unberechenbar, trotz das bisher alle Spiele zugunsten der Chemnitzer Jungs und Mädchen entschieden werden konnten. Im vergangenen Jahr folgte auf einen deutlichen Heimsieg mit 38:0 dann ein Auswärtsspiel auf Augenhöhe und einem knappem 14:6-Sieg. 'Wir wollen natürlich das Spiel gewinnen, um mit einem guten Gefühl in die Saison zu starten. Nach so einer langen Wartezeit auf das erste Saisonspiel sind natürlich Spieler sowie Coaches heiß, dass es endlich losgeht.', gibt Head Coach Thomas Junge ein klares Ziel vor. Dabei können die Coaches in dieser Saison auf ein sehr breit aufgestellten Kader zurück greifen. Dies ermöglicht in verschiedenen Spielsituationen eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Besetzung der verschiedenen Positionen auf dem Feld. 'Wir fühlen uns gut vorbereitet. Trotzdem kann man noch soviel trainieren, erst im Spiel offenbart sich wirklich aus welchem Holz das Team gemacht ist.', so Thomas Junge weiter. Mit der Unterstützung durch Eltern, Freunde und Fans im Rücken, sollte dem nichts im Wege stehen.

Im Anschluss daran kommt es zum Duell der beiden A-Jugendteams. Dabei handelt es sich gewissermaßen um Neuland, da beide Teams im Spielbetrieb aufeinander trafen. Dies lag vor allen Dingen daran, dass die Leipziger bisher nur 9er-Tackle gespielt hatten, während die Chemnitz Varlets in der ehemaligen Jugendregionalliga Ost im 11er-Tackle aktiv waren. Personell haben die Leipzig Hawks gut zugelegt und hätten eigentlich in diesem Jahr zum 11er-Tackle wechseln wollen, waren aber als einziges Team dafür gemeldet. Somit verblieben sie im 9er-Tackle-Bereich. In diesem Jahr wurden bisher zwei Spiel absolviert - beide gegen die Halle Falken. Einem 0:0 zu Hause folgte am vergangenen Wochenende ein 28:6-Sieg. Ein vergleichbares Ergebnis (29:8) hatten auch die Chemnitz Varlets in Halle erzielt. Danach folgte am letzten Wochenende der klare Sieg gegen Radebeul. Die Aussicht auf das Spiel ist zweigeteilt. 'Einerseits nehmen wir das Selbstbewusstsein aus zwei Siegen mit ins Spiel und streben einen weiteren Sieg an. Andererseits haben die Hawks ihr letztes Spiel ähnlich hoch gegen Halle gewonnen wie wir.', blickt Head Coach Jan Schloßhauer auf das Spiel voraus. Eine Selbstverständlichkeit wird ein Sieg jedoch nicht werden. Das Spiel gegen Radebeul hat trotz der Höhe schließlich die immer noch vorhandenen Baustellen offen gelegt. 'Wenn wir es zulassen, dass Leipzig ins Spiel findet, wird das ein Spiel auf Augenhöhe. Wer sich dann weniger Fehler erlaubt, wird gewinnen.', so Jan Schloßhauer weiter. Die Chemnitz Varlets müssen somit von Anfang an in die Vollen gehen und das eigene Spiel etablieren. Gleichzeitig soll es aber wieder Ziel sein, allen Spielern Zeit auf dem Platz zu geben, um mittelfristig den kompletten Kader vorbehaltlos einsetzen können. Auf nach Leipzig!

 

Die Termine im Überblick:

Leipzig Hawks (U17) vs. Chemnitz Claymores
Datum: Sonntag, 26. Mai
Kickoff: 11 Uhr (Leipzig, LSV Südwest, Windorfer Str. 63)

Leipzig Hawks (U19) vs. Chemnitz Varlets
Datum: Sonntag, 26. Mai
Kickoff: 15 Uhr (Leipzig, LSV Südwest, Windorfer Str. 63)

... mehr anzeigen »

"EIN GROSSER TAG - TEIL 2"
Mai 2019

Bei bestem Wetter konnten knapp 200 Zuschauer auf dem Chemnitzer Usti-Field den zweiten Chemnitzer Sieg des Tages gegen die Radebeul Suburbian Foxes feiern. Nachdem mit den Chemnitz Varlets das A-Jugendteam bereits vorgelegt hatte, zogen nun die Chemnitz Crusaders mit einem klaren 54:16 (6:7/11:3/17:0/20:6) nach. Wie schon in der vergangenen Woche in Halle endete bereits der Return beim Kickoff mit einem Ballverlust auf Chemnitzer Seite. Doch Linebacker Christian Römer (#88) eroberte mit einer Interception im zweiten Spielzug der Gäste den Ball zurück. Quarterback Jan Doant (#19) übernahm mit der Offense und die Reise über das Feld ging los. Mit einem Touchdown durch Runningback Matti Gruhle (#44) zur 6:0-Führung wurden die Mühen belohnt. Die Gäste aus Radebeul konterten jedoch und übernahmen dank des erfolgreich verwandelten Extrapunkts bei ihrem Touchdown mit 6:7 die Führung. Die Offense war wieder an der Reihe und reihte Laufspielzug an Laufspielzug. Am Ende war es wieder Matti Gruhle (#44), der mit dem Touchdown zum 14:8 (Extrapunkte Jan Doant (#19)) erfolgreich war. Nach dem Kickoff standen die Radebeuler mit dem Rücken zur eigenen Endzone. Dort von der Chemnitzer Defense festgenagelt, verschaffte dann der Punt den Chemnitz Crusaders eine sehr gute Ausgangsposition. Diesmal reichte es 'nur' zu einem Field Goal durch Nick Henschel (#81) zum 17:7. Im Gegenzug verkürzten die Radebeul Suburbian Foxes ebenso mit einem Field Goal auf 17:10. Damit ging es auch in die Halbzeit.

Nach der Halbzeitpause setzten die Chemnitz Crusaders mit einem erfolgreichen Onside Kick und nachfolgend mit einem weiteren erfolgreichen Field Goal von Nick Henschel (#81) zum 20:10 ein erstes Zeichen. Die Defense zog nach und ließ keine Punkte auf Radebeuler Seite zu. Das Laufspiel der Chemnitzer Offense war in dieser Phase weiter sehr erfolgreich. Touchdown Nummer 3 für Matti Gruhle (#44) war die Folge. Mit dem Extrapunkt von Nick Henschel (#81) wuchs die Führung auf 27:10 an. Die Defense blieb dann genau einen Spielzug auf dem Feld, da nun Jeremias Piljug (#20) mit einer Interception zur Stelle war. Ehe es sich die Gäste aus Radebeul versahen, konnte das Chemnitzer Publikum schon Touchdown Nummer 4 von Matti Gruhle (#44) bejubeln - neuer Spielstand 34:10 (Extrapunkt Nick Henschel (#81)) zum Ende des dritten Viertels. Das Intermezzo der Radebeuler Offense auf dem Feld war nach nur vier Spielzügen wieder beendet. Nach einigen Läufen war es schließlich ein Pass von Jan Doant (#19) auf Felix Hofmann (#7), der den nächsten Touchdown zum 40:10 einbrachte. Die Radebeul Suburbian Foxes versuchten weiterhin, sich erfolgreich auf dem Feld zu präsentieren. Diesmal gelang das mit einem Touchdown zum 40:16. Auf Chemnitzer Seite übernahm nun Vincent Kahle (#84) die Quarterback-Position. Das Angriffsrecht wechselte einmal zwischen Chemnitz und Radebeul hin und her. Die Spielzeit neigte sich langsam dem Ende entgegen, als Martin Fröhlich (#33) nach einem Pass von Vincent Kahle (#84) einen weiteren Touchdown erfolgreich war. Beim Spielstand von 47:16 und rund einer Minute verbleibender Spielzeit waren nun eigentlich die Messen gelesen. Sollte man meinen, mit einem Fumble gaben die Radebeul Suburbian Foxes das Angriffsrecht ochmal ab - Gregor Richter (#83) hatte den Ball erobert. Nur noch sieben Yards von der gegnerischen Endzone ergab sich so nochmal die Chance auf Punkte. Die nutzte Runningback Matthias Knoll (#24) zum Touchdown. Der Endstand von 54:16 (Extrapunkt Nick Henschel (#81)) war erreicht und das Spiel vorbei.

Mit einem in dieser Höhe nicht unbedingt erwarteten Sieg konnten die Chemnitz Crusaders auch das zweite Spiel der Jubiläumssaison sehr zur Freude des Chemnitzer Publikums erfolgreich gestalten. Wermutstropfen waren jedoch einige unnötige Strafen, darunter eine Strafe gegen die Chemnitzer Teamzone sowie die Ejection von Linebacker David Schulze (#94) nach einem kompromisslos geahndeten Foul. Dies wird das nächste Spiel in zwei Wochen nicht einfacher machen, insbesondere da es sich dann um das Spitzenspiel gegen die Dresden Monarchs 2 handeln wird.

... mehr anzeigen »

"EIN GROSSER TAG - TEIL 1"
Mai 2019

Man muss schon einige Seiten in den Annalen der Chemnitz Varlets zurück blättern, um den letzten Heimsieg zu finden. Am heutigen Sonntag wurde diese Durststrecke nun beendet und das eindeutig. Gegen ihre Altersgenossen von den Radebeul Suburbian Foxes gelang am Ende mit 58:28 (20:20/18:0/14:0/6:8) ein sehr deutlicher Erfolg. Insbesondere im ersten Viertel sah es jedoch so aus, als würde sich ein munteres Spiel auf Augenhöhe entwickeln. Die Chemnitz Varlets eröffneten den Punktereigen bereits im dritten Spielzug mit ein Touchdown durch Simeon Oehme (#11) zur 6:0-Führung. Im Gegenzug zogen die Gäste aus Radebeul ebenso mit einem Touchdown nach - 6:6. Dieses wiederholte sich nun zwei weitere Male. Die Chemnitz Varlets gingen jeweils mit einem Touchdown - einmal Johann Sahlmann (#7) und einmal Denis Silot Ramos (#9) - in Führung, die Radebeul Suburbian Foxes glichen im Gegenzug wieder aus. Nach knapp 45 Minuten war beim Spielstand von 20:20 dann doch das erste Viertel abgelaufen. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Chemnitz Varlets ihrer Linie treu. Wieder war Denis Silot Ramos (#9) zum Touchdown gelaufen, was die 26:20-Führung bedeutete. Dann war es Zeit für ein Hallo-wach-Signal der Defense. Kaum war Radebeul wieder in Ballbesitz, ging selbiger wieder verloren, als Clemens Beschnitt (#50) den Ball erobern konnte. Quarterback Johann Sahlmann (#7) führte seine Offense wieder über das Feld und erzielte auch selbst den Touchdown zum 32:20. Doch damit noch nicht genug. Kurz vor Ende der Halbzeit war noch einmal Denis Silot Ramos (#9) mit seinem dritten Touchdown zum 38:20 erfolgreich.

Nach der Halbzeitpause galt es nun, sich keinesfalls auf dem bisher Erreichtem auszuruhen. Die Radebeul Suburbian Foxes wehrten sich nach Kräften und gaben das Spiel nicht auf. Allerdings sprang nichts Zählbares dabei heraus. Anders hingegen die Chemnitz Varlets. Wieder waren nur drei Spielzüge nötig, bis Denis Silot Ramos (#9) Touchdown Nummer 4 erzielen konnte. Der ausgespielte Extrapunktversuch brachte diesmal noch zwei weitere Punkte zum 46:20. Die Chemnitzer Defense wollte das Spiel offensichtlich lieber von draußen anschauen, sicherte sich in Person von Oliver Fleischer (#77) beim ersten Radebeuler Spielzug ein Fumble und schickte die Offense wieder auf das Feld. Die nahm die Einladung dankend an und baute die Führung wenig später mit einem Touchdown durch Simeon Oehme (#11) auf 52:20. Das letzte Viertel begann und der Widerstandswille der Radebeul Suburbian Foxes war noch lange nicht gebrochen. Einmal ging es quer über das Feld. Doch dann war bei einer Interception durch Tom Wollschläger Endstation. Die Freude währte diesmal nur kurz, denn Radebeul revanchierte sich ebenso mit einer Interception. Wenig später konnten sie sich dann auch über den Touchdown zum 52:28 freuen. Das Spiel war noch nicht vorbei. Die Chemnitzer Offense kam noch einmal in Ballbesitz und wieder einmal drei Spielzüge später war Simeon Oehme (#11) mit seinem nunmehr dritten Touchdown erfolgreich. Der Endstand von 58:28 war erreicht.

Die Freude über den Sieg kannte keine Grenzen. Die Offense hatte mit fast jeder Angriffsserie gepunktet, die Defense ließ zumindest ab dem zweiten Viertel nur noch einmal Punkte zu. Dennoch gab es noch so manche Dinge, welche die Coaches erkannt haben und an denen im Training weiter gearbeitet werden muss. Denn das nächste Spiel folgt bereits am kommenden Wochenende in Leipzig.

... mehr anzeigen »

Weitere Artikel lesen »

Termine

So, 26.05. | Claymores @ Leipzig Hawks

KickOff: 11:00 Uhr Leipzig, LSV Südwest, Windorfer Str. 63

So, 26.05. | Varlets @ Leipzig Hawks

KickOff: 15:00 Uhr Leipzig, LSV Südwest, Windorfer Str. 63

So, 02.06. | Crusaders vs. Dresden Monarchs 2

KickOff: 15:00 Uhr Usti Field, Str. Usti nad Labem 42

Sa, 15.06. | Claymores @ Leipzig Lions

KickOff: 11:00 Uhr Leipzig, Ratzelstr. 102

Sponsoren

Sponsoren Logo
Logo eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
Logo ics Sachsen Gmbh
Logo Dienstleistung Recht
Logo Swiss Life Select
Logo Hendrik Ludwig
Logo e-dox GmbH
Logo Subway Sandwiches
Logo der treibstoff - kreative kommunikation
Logo American Footballshop Potsdam
Logo EFS - Ebbos Football Shop
Logo Hall of Fame
Logo FitBox17
Logo allmaxx
Logo EASTSIDE SportMüller
Logo Pohl Projekt
Logo Engelmann Bus Reisen
Logo Sportcasino

Videos

Follow us