Chemnitz Crusaders

VARLETS KLAR SIEGREICH IN RADEBEUL
Oktober 2020

Bei schönstem Herbstwetter trafen am letzten Sonntag in Radebeul die dort beheimateten Suburbian Foxes und die Chemnitz Varlets im abschließenden Spiel der A-Jugend-Sachsenliga aufeinander. Die Favoritenrolle lag hier klar auf Chemnitzer Seite. Dem wurden die Chemnitz Varlets gerecht und siegten deutlich mit 50:0 (0:0/14:0/30:0/6:0). Das Spiel begann mit dem Kickoff durch die Varlets und den Gastgebern im Angriffsrecht. Schnell mussten diese sich jedoch vom Angriffsrecht trennen und die Chemnitzer Offense betrat das Feld. Allerdings war auch hier schnell wieder alles vorbei, ebenso nachfolgend bei Radebeul. Es wurde Zeit für erste Punkte. Nach einer Reihe guter Läufe war es am Ende Simeon Oehme (#11) der den ersten Touchdown zur 8:0-Führung (inkl. 2 Extrapunkte) erzielte. Die Defense der Chemnitz Varlets behielt die Suburbian Foxes unter Kontrolle und schickte diese nach vier Versuchen wieder vom Feld. So war es zumindest gedacht. Doch beim Punt wurde der Ball von einem Chemnitzer Spieler berührt und von einem Radebeuler Spieler gesichert. Also musste die Defense wieder ran. Wie schon zuvor endete das Ganze nach vier Versuchen. Nun durfte also die Chemnitzer Offense wieder auf das Feld und nahm erneut Anlauf. Bereits innerhalb der letzten zehn Yards vor der Endzone angekommen, verhinderten erts eine Strafe und schließlich einer Interception der Radebeuler Defense weitere Punkte. Die Offensebemühungen der Radebeuler konnten auch diesmal wieder im Keim erstickt werden, so dass der Punt das Angriffsrecht wieder zu den Varlets brachte. Die letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit liefen bereits, als die Angriffsserie begann. Lauf auf Lauf folgte. Schließlich war dann wieder Simeon Oehme (#11) mit dem Touchdown erfolgreich. Die Führung wuchs auf 14:0, womit es auch in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Halbzeit begann fast als Kopie aus dem Spiel gegen die Hawks drei Wochen zuvor. Während der erste Kick der Gastgeber noch ins Aus ging, landete der Wiederholungsversuch in den Armen von Lukas Löser (#33). Der lief damit gleich durch bis in die gegnerische Endzone zum Touchdown - neuer Spielstand 22:0 (2 Extrapunkte Tim Hobus (#12)) aus Chemnitzer Sicht. Das Spielchen aus der ersten Halbzeit setzte sich fort. Die Offense der Suburbian Foxes sah kein Land gegen die Defense der Chemnitz Varlets während die Chemnitzer Offense marschierte. Touchdown Nummer 3 durch Simeon Oehme (#11) zum 28:0 war das Ergebnis. Danach konnten sich die Suburbian Foxes zumindest mal über einen neuen ersten Versuch freuen, auch wenn eine Strafe gegen die Varlets die Ursache war. Doch bald waren die Angriffsbemühungen beendet. Dieses Mal machten die Varlets kurzen Prozess. Ein langer Lauf von Simeon Oehme (#11) und ein langer Pass auf Eddi Uhlmann (#9) zum Touchdown schraubten die Führung auf 36:0 (2 Extrapunkte Eddi Uhlmann (#9)). Die Radebeuler Offense hatte das Feld noch gar nicht richtig wieder betreten, da hatte Erik Ellßel (#10) den Pass des gegnerischen Quarterbacks abgefangen. Kurz und prägnant war der Auftritt der Chemnitzer Offense, zwei Läufe und ein Pass auf Eddi Uhlmann (#9) zum Touchdown. Mit dem Ende des dritten Viertels ergab dies den neuen Spielstand von 44:0 (2 Extrapunkte Simeon Oehme (#11)). Auch das letzte Viertel sollte den Gastgebern kein Glück bringen. Wieder wurde die Angriffsserie mit einer Interception durch Erik Ellßel (#10) beendet. Die Offense der Varlets nahm sich nun etwas mehr Zeit als zuvor, was aber den Erfolg nicht verhinderte. Ein Pass auf Markus Günsch (#20) brachte den Touchdown zum 50:0. Das dies schon den Endstand bedeuten sollte, kann man fast nicht glauben, wenn man das folgende Geschehen betrachtet. Zunächst gelang den Suburbian Foxes per Pass genug Raumgewinn, so dass ein neuer erster Versuch heraus sprang. Doch der nächste Pass wurde direkt von Lukas Löser (#33) abgefangen. Zeit für eine weitere Angriffsserie der Offense. Zuerst lief Tim Hobus (#12) in die Endzone, dann im nächsten Versuch Lukas Löser (#33) - doch Punkte gab es nie, denn beide Male wurde dies durch Strafen beim Blocken verhindert. Dann war die Spieluhr abgelaufen.

'In der ersten Hälfte hat das Team nicht das komplette Potential abgerufen. Erst nach der Pause ist man richtig ins Spiel gekommen. Ganz großen Respekt und Anerkennung haben wir allerdings vor der Leistung der Junior Foxes. Sie haben in der Saison mit halb so vielen Spieler letztendlich doppelt so viele Spiele bestritten und bis zum Ende gekämpft. Das ist Sportsgeist!', so lautete das Fazit von Head Coach Jan Schloßhauer nach dem Spiel. Mit einem Sieg und einer Niederlage und dem damit verbundenen 2. Platz in der Tabelle endet für die Varlets die kurze Saison in der Sachsenliga. 'Wir sind mehr als dankbar dafür, dass wir noch so etwas wie eine Saison spielen konnten. Viele Teams in Deutschland hatten nicht die Möglichkeit. Mit einem Sieg und einer knappen Niederlage sind wir auch ganz zufrieden. Diese spezielle Saison wird uns dauerhaft in Erinnerung bleiben. Da wir einen sehr jungen Kader haben, wird uns der Großteil kommende Saison noch erhalten bleiben. Wir sind gespannt, was uns kommendes Jahr erwartet.', so Jan Schloßhauer weiter.

 

Besonderer Dank für Bild und detaillierte Informationen, ohne die die Erstellung dieses Spielberichts nicht möglich gewesen wäre, geht an Ronny Pohl!

Weitere Artikel lesen »

Videos

Follow us